Logo Greding (Printversion)

Naturlehrpfad Kaisinger Tal

Wegbeschreibung

Kalksinterterrassen

Die Eule weist den Weg auf dem drei Kilometer langen Naturlehrpfad zwischen Greding und dem Ortsteil Kaising. Höhepunkt des Weges sind die mitten im Wald gelegenen Sinterterrassen. In Kaskaden ergießt sich das klare Wasser des Brunnenbachs hier über Terrassen aus Kalkgestein.

Doch das Wasser ist auch gleichzeitig Schöpfer dieses Bauwerks: Bei seinem unterirdischen Weg durch das verkarstete Juragestein im Naturpark Altmühltal löst die Kohlensäure im Wasser Kalk auf. An der Luft lagert sich der gelöste Kalk wieder ab: Im Laufe vieler Jahre entstanden so aus diesem Kalksinter – auch Kalktuff genannt – die Sinterterrassen des Kaisinger Tals.

Doch wer der Eule folgt, entdeckt noch mehr: Lebensräume von schier unendlicher Vielfalt, schillernde „Hungerkünstler“, lebendiges Totholz und heilige Bäume säumen den Weg des Naturerlebnispfads  und der ist auch für Familien bestens geeignet.

Die Stationen

Der Naturlehrpfad Kaisinger Tal startet rund 400 Meter nach dem Gredinger Ortsschild an der Straße von Greding nach Kaising. Je nach Tempo sollte man eine bis eineinhalb Stunden Gehzeit einplanen. Unterwegs geben 21 Stationen – eine jede mit erläuternden Infotafeln – Einblick in den Lebensraum des Kaisinger Tals.

Die ersten zwölf Stationen stehen fast ganz im Zeichen des Waldes. Hecken, Sträucher und Bäume aber genauso Totholz gehören hier zum typischen Waldbild – und sie sind ein gigantischer Lebensraum. Allein die Hecken werden von 7000 bis 10.000 Tierarten besiedelt.

Mit Station neun sind die Kalksinterterrassen und damit der Höhepunkt des Naturerlebnispfades erreicht. Auf der zweiten Hälfte des Weges stehen die Lebensräume Wiesental und die charakteristischen Magerrasen der Region im Mittelpunkt. Die Pflanzen und Tiere, die auf letzteren leben, haben sich in ganz besonderer Weise auf diesen heißen und trockenen Lebensraum eingestellt.

Passend dazu räumt der Naturerlebnispfad dem Thema Wasser viel Raum ein: etwa mit der Station „Lebensraum Bach“ oder mit einer Station an einem Trinkwasser-Brunnen  sein Wasser ist vor Tausenden von Jahren vom Himmel gefallen.

Neben Wäldern und Trockenrasen prägen Steinbrüche das Landschaftsbild des Naturpark Altmühltal  und auch der Naturerlebnispfad Kaisinger Tal führt zu einem von ihnen: Wie ein Fenster in die Erdgeschichte erlaubt er einen Blick in die Zeit, als der Naturpark Altmühltal von einem urzeitlichen Meer bedeckt war.

Wasserwerkwandern_3.jpgnatur_1.jpg

Kurz-Info

Markierungszeichen

Gesamtlänge: 3 km

Gehzeit ca.: 1 Stunde

Für Familien empfohlen

Charakter
  • mit mäßigen Steigungen (hügelig)
Verkehrsbelastung
  • überwiegend auf eigener Trasse, abseits des motorisierten Verkehrs
Ausschilderung
  • einfache Beschilderung

Infoadresse

Stadt Greding, Tourist-Information
Marktplatz 8
91171 Greding
Tel.: 08463 90420
Fax: 08463 90465

Ausgangspunkt

Parkplatz an der Straße Richtung Kaising
rechte Straßenseite
91171 Greding
Loading...